Core1 Framework

gültig für Version 1.0.0 - inhaltlich verantwortlich: Actindo AG
Handbuch Guides für Core1 Framework Videos für Core1 Framework Release Notes für Core1 Framework
Stand: 17.01.2018 16:55:11

API und Microservices

Kerngedanke der Core1 ist ein auf Microservices basierte Plattform-Architektur, deren einzelne Services mittels der Core1-API untereinander kommunizieren. Dieser Leitgedanke des API first, wurde auf jeder Software Layer der Plattform umgesetzt, so dass auch das User Interface der Core1 mit dem Backend mittels der Core1 API kommuniziert. Dies und die Tatsache, dass jede Funktion oder Methode überladen werden kann und über Hookpoints verfügt, erlaubt es jedem Entwickler der Core1, eigene Codes für dedizierte Erweiterungen (Extension) zu implementieren.

Weltweit können Independent Software Vendors (IVS) auf der Core1 neue Module entwickeln oder vorhandene Module durch Extensions erweitern. Es gibt auf der Core1 keine Limitierung auf ERP-nahe Produkte, sondern jegliche Idee, sei es aus der Wissenschaft und Technik, Verwaltung oder auch FrontEnd-Entwicklungen, kann auf der Core1 verwirklicht werden.

Vieles, was oft einer Realisierung von einer guten Idee in ein Software-Produkt im Wege steht, wird durch die Core1 bereits gelöst. Der Entwickler muss sich keine Gedanken um das Framework oder die Infrastruktur machen. Alles, vom Hosting, über das Entwicklungsframework bis hin zu den zugrunde liegenden Datenbanken, ist Teil eines jeden Core1 Accounts. Auch die Veröffentlichung eines fertigen Produkts auf dem Actindo AppStore und das dementsprechende Billing übernimmt Actindo mit der Core1. So kann sich der ISV komplett auf die Umsetzung seiner Idee zu einem fertigen Produkt konzentrieren.

Unsere Software-Lösung für Sie

Die Unified Commerce-Suite von Actindo integriert E-Commerce-, Order-Management- und Mobile-Commerce-Softwarelösungen für Markenhersteller und Händler, um jede Omni-Channel Strategie schnell umzusetzen - auch mit Ihrer Legacy-Software. Actindo synchronisiert die Daten von allen verschiedenen Plattformen und rationalisiert sie in einem zentralen Hub, um über jeden digitalen und physischen Touchpoint, dem Kunden ein individuelles Einkaufserlebnis zu bieten.